Avatar

In 3/4 Jahr 12 kg zugenommen. Schilddrüse i.O. gesunde Ernährung

Ich weiß langsam aber ganz sicher nicht mehr weiter. Ich bin 21, 1,77 m groß, weiblich und mein Normalgewicht betrug 62-64 kg.

Damit war ich auch völlig zufrieden. Seit einem 3/4 Jahr habe ich jetzt aber 12 kg zugenommen und kann mir einfach nicht erklären warum. Ich habe sogar meine Ernährung umgestellt (esse abends gar keine Kohlenhydrate mehr, keine fettigen Gerichte, viel Gemüse und Obst, trinke keinen Alkohol mehr). Und angefangen 4 Mal die Woche ins Fitnessstudio zu gehen.

Trotzdem nehme ich weiter zu statt ab. Ein Heilpraktiker meiner Eltern verschrieb mir Iodium, weil er meinte meine Schilddrüse würde nicht richtig funktionieren. Außerdem Kudzu Kapseln für meine Leber.

Leider hat beides keinen Erfolg gebracht.

Diese Woche war ich bei meinem Hausarzt und habe meine Schilddrüse untersuchen lassen… ohne Befund.

An was kann denn die Zunahme noch liegen? Was kann der Arzt noch untersuchen? → Antwort zeigen

Wenn all Ihre Beschreibungen wirklich zutreffen, würde ich Ihnen sehr dazu raten evtl. Ihre Pille umzustellen oder eventuell auf eine lokale Hormontherapie (Nuvaring) umzusteigen. Falls Sie keine hormonelle Verhütung nutzen, könnte auch nach einer Fettstoffwechselstörung gesucht werden (Lipödem). Ich würde aber den Vorschlag machen, dass Sie auch mal ein kleines Blutbild machen lassen.

So sehr ich auch für die Homöopathie bin, glaube ich (bei allem Respekt), dass in solch einem Fall (besonders auch bei Schilddrüsenerkrankungen, bei denen Hormone substituiert werden müssen) die Alternativmedizin nicht die erwünschten Erfolge mit sich bringt und Sie sich schulmedizinischen Rat einholen sollten.

Behalten Sie Ihren gesunden Lebensstil mit fettarmer Kost und regelmäßigem Sport (am besten Ausdauer) bei und berichten Sie in den Kommentaren, welcher Befund diagnostiziert wurde, damit wir die nächsten Schritte gemeinsam planen können.

→ 2 Kommentare zeigen

  • Frage gestellt:
  • 10. Juni 2015
  • Antwort bearbeitet:
  • 11. Juni 2015

Kommentare

  1. Vielen Dank für Ihre Antwort.

    Der heutiger Arzttermin war mehr als unbefriedigend.
    Mein Arzt schlug mir erstens den Vorschlag ab, ein Blutbild zu machen, das würde überhaupt keine neuen Erkenntnisse bringen, zweitens schloss er eine Fettstoffwechselstörung mit einem blick auf meine Beine sofort aus und drittens schickte er mich ohne weitere Taten zum Endokrinologen.
    Er meinte er könne mir nicht helfen. Auch auf meine wiederholte bitte und eindringliche Schilderung meiner Probleme schlug er am Ende nur ncoh vor ich solle Kalorien zählen, ich esse vielleicht doch einfach zu viel oder falsch.
    Ich bin mir wirklich sicher das letzteres nicht der Fall ist und fühle mich mehr als Missverstanden und nicht Ernst genommen.
    Einen Endokrinologen werde ich versuchen aufzusuchen, allerdings muss ich da wohl mit langen Wartezeiten rechnen.

    Gibt es nichts anderes was ich tun kann? Ich bin wirklich sehr verzweifelt.
    Nochmals vielen Dank

    • …guten Morgen,
      Sie können natürlich mit bilanzierten Diäten wie Almased, Jokebe oder Cefamagar den Gewichtsverlust einleiten. Aber wenn Ihre Aussagen korrekt sind und Ihre Nahrungsaufnahme Ihrem Verbrauch entspricht, wird der Weg zum Endokrinologen der Richtige sein, auch wenn es etwas dauern wird, lassen Sie sich nicht davon entmutigen.

      viele Grüße, Christian

Kommentar schreiben:

E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Apohilft

Aktuelle Top-Fragen:
Pille vergessen - schwanger? | Aphten im Mund loswerden | Cefuroxim Sandoz und Alkohol? | Welche Abnehmprodukte sind gesund?

Apohilft.de ist das Gesundheitsportal, auf dem Experten ihr Wissen und ihren Rat zu den Themen Medizin und Gesundheit kommunizieren. Nutzer haben die Möglichkeit, eigene Gesundheitsfragen zu formulieren und diese von einem Experten (z. B. Arzt oder Apotheker) beantwortet zu bekommen. Apohilft ist kein Portal, auf dem Fragen von Laien beantwortet werden. Bei den Fragen zu Medizin und Gesundheit ist es unumgänglich, Expertenwissen bereitzustellen. Hier einfach Apotheker und Ärzte online fragen. Apohilft bietet hier unabhängige Informationen, die jedoch auf keinen Fall als Ersatz für die professionelle und individuelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte und Apotheker im persönlichen Patientengespräch angesehen werden dürfen. Der Inhalt von Apohilft.de kann, soll und darf nicht verwendet werden, um eigenständige Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen. Unsere Experten vermitteln auf Apohilft.de zwar ihr Expertenwissen, können aber das persönliche und individuelle Gespräch nicht ersetzen. Bei erwähnten Medikamenten oder Wirkstoffen gilt: Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Anzeige