Avatar

Wieder Blasenentzündung nach Antibiotika. Was tun?

Aufgrund einer Blasenentzündung wurde ich bis vor einem Tag mit Antibiotika behandelt. Darunter gingen die Symptome auch zurück. Jetzt, einen Tag ohne Antibiotika, habe ich wieder alle Symptome einer Blasenentzündung. Was soll ich tun? → Antwort zeigen

Prinzipiell sollte nach Rücksprache mit dem Arzt eine erneute antibakterielle Therapie angesetzt werden. Eventuell mit erhöhter Dosis des Antibiotikums. Wenn die Erkrankung unbehandelt bleibt, besteht die Gefahr einer Komplikation mit schlimmeren Symptomen!

Meist wird 250 mg Ciprofloxacin verordnet evtl. sogar nur 100 mg 1x täglich.

Eine Alternative wäre Norfloxacin in erhöhter Dosierung  Bsp. 400 mg 2x täglich über 3-5 Tage! Die erste Therapie scheint den Erreger nicht beseitigt zu haben.

Zusätzlich solltest du viel Flüssigkeit trinken, um die ableitenden Harnwege gut zu spülen (bis zu 3 Liter und mehr am Tag trinken)! Evtl. Tees einsetzen (Blasen- und Nieren-Tee erhältlich in jeder Apotheke).

Zur Vorbeugung bei wiederkehrenden Blasenentzündungen empfehle ich dir Cranberry-Kapseln über einen Zeitraum von 2-3 Monaten einzunehmen.  Diese enthalten viel Vitamin C (stärken das Immunsystem) und sind rein pflanzlich ohne Nebenwirkungen!

  • Frage gestellt:
  • 18. Mai 2014
  • Antwort bearbeitet:
  • 20. Mai 2014

Kommentar schreiben:

E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Apohilft

Aktuelle Top-Fragen:
Pille vergessen - schwanger? | Aphten im Mund loswerden | Cefuroxim Sandoz und Alkohol? | Welche Abnehmprodukte sind gesund?

Apohilft.de ist das Gesundheitsportal, auf dem Experten ihr Wissen und ihren Rat zu den Themen Medizin und Gesundheit kommunizieren. Nutzer haben die Möglichkeit, eigene Gesundheitsfragen zu formulieren und diese von einem Experten (z. B. Arzt oder Apotheker) beantwortet zu bekommen. Apohilft ist kein Portal, auf dem Fragen von Laien beantwortet werden. Bei den Fragen zu Medizin und Gesundheit ist es unumgänglich, Expertenwissen bereitzustellen. Hier einfach Apotheker und Ärzte online fragen. Apohilft bietet hier unabhängige Informationen, die jedoch auf keinen Fall als Ersatz für die professionelle und individuelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte und Apotheker im persönlichen Patientengespräch angesehen werden dürfen. Der Inhalt von Apohilft.de kann, soll und darf nicht verwendet werden, um eigenständige Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen. Unsere Experten vermitteln auf Apohilft.de zwar ihr Expertenwissen, können aber das persönliche und individuelle Gespräch nicht ersetzen. Bei erwähnten Medikamenten oder Wirkstoffen gilt: Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Anzeige