Avatar

Wässriger Durchfall, Flüssigkeit sofort ausgeschieden, wann zum Arzt?

Hatte gestern Morgen plötzlich starken wässrigen Durchfall. Ich habe den Tag über eine Tasse Tee getrunken und habe mir Uzara bringen lassen.

Gestern und über Nacht ca. 12 x flüssigen gelblichen Durchfall. Heute auch wieder nach jedem Trinken gleich wieder raus. Ich habe mir Elektrolyte bringen lassen, 1 Zwieback gegessen, alles schießt sofort wieder raus. Auch mein Betablocker und Sertralin.

Was kann man noch machen und ab wann zum Arzt?

Ich tippe auf Lebensmittel-Vergiftung. Leide sowieso unter chronischen RDS. Behandelt mit Loperamid, die nehme ich derzeit nicht. → Antwort zeigen

Ich rate Ihnen zu einem zeitnahen Gang zum Arzt, bevor Sie zu viel Flüssigkeit verlieren und bei diesen hohen Temperaturen in diesem Sommer kollabieren. Erhalten Sie die Flüssigkeitszufuhr mit den Mineralien! Manchmal werden auch Antibiotika in solchen Fällen eingesetzt.

Gute Besserung!

→ 2 Kommentare zeigen

  • Frage gestellt:
  • 12. August 2015
  • Antwort bearbeitet:
  • 15. August 2015

Kommentare

  1. Antwort sehr nett und hilfreich aber dennoch zu spät, bin schon wieder Fit! Nach nicht mal 3 Tagen war alles vorbei jetzt nehme ich probiotica um den Darm aufzubauen! Gruß

Kommentar schreiben:

E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Apohilft

Aktuelle Top-Fragen:
Pille vergessen - schwanger? | Aphten im Mund loswerden | Cefuroxim Sandoz und Alkohol? | Welche Abnehmprodukte sind gesund?

Apohilft.de ist das Gesundheitsportal, auf dem Experten ihr Wissen und ihren Rat zu den Themen Medizin und Gesundheit kommunizieren. Nutzer haben die Möglichkeit, eigene Gesundheitsfragen zu formulieren und diese von einem Experten (z. B. Arzt oder Apotheker) beantwortet zu bekommen. Apohilft ist kein Portal, auf dem Fragen von Laien beantwortet werden. Bei den Fragen zu Medizin und Gesundheit ist es unumgänglich, Expertenwissen bereitzustellen. Hier einfach Apotheker und Ärzte online fragen. Apohilft bietet hier unabhängige Informationen, die jedoch auf keinen Fall als Ersatz für die professionelle und individuelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte und Apotheker im persönlichen Patientengespräch angesehen werden dürfen. Der Inhalt von Apohilft.de kann, soll und darf nicht verwendet werden, um eigenständige Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen. Unsere Experten vermitteln auf Apohilft.de zwar ihr Expertenwissen, können aber das persönliche und individuelle Gespräch nicht ersetzen. Bei erwähnten Medikamenten oder Wirkstoffen gilt: Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Anzeige