Avatar

Unangenehmer Intimgeruch

Seit ca. vier Wochen, also seit der letzten Periode leide ich an einem furchtbaren fauligen (nicht fischig) Intimgeruch (wie faulige Eier) und dünnem Ausfluss. Ansonsten aber keine Schmerzen (auch kein Brennen oder sonstiges).

Den Gestank nehmen auch andere Leute um mich herum schon wahr, vor allem wenn ich mit geschlossenen Beinen sitze. Deshalb ist das sehr peinlich für mich!

Es ist aber glaube ich nicht der Ausfluss selber, sondern es scheint richtig direkt von innen aus meinem Körper zu kommen. Ich bin schon beim Frauenarzt gewesen, sie hat nur kurz einen Abstrich gemacht und es wurde eine Bakterien-Infektion festgestellt, für die ich Fluomzyin und Milchsäurekapseln bekommen habe. Aber es hat überhaupt nicht geholfen.

Deshalb bin ich noch mal zum Frauenarzt gegangen. Dann hat die Ärztin gesagt, mein Ausfluss riecht normal und ich bilde mir den Geruch nur ein und soll einfach noch weiter die Milchsäurekapseln nehmen.

Aber im Alltag sprechen es schon die anderen Leute an und es belastet mich jeden Tag sehr stark. Meine Periode habe ich jetzt wieder, aber es kommt seit drei Tagen kaum Blut.

Kann es sein, dass ein Fremdkörper z. B. so etwas wie ein Stück Klopapier oder Tampon irgendwie innen stecken geblieben ist und sich entzündet hat und deshalb die Infektion nicht weg geht?

Wenn es etwas sehr kleines ist, kann man es vielleicht nicht spüren beim Tasten? Der Gestank kommt in unregelmäßigen Abständen auf. Oder was könnte sonst der Grund sein? Ich bin sehr verzweifelt und habe das Gefühl, dass mich die Ärztin nicht ernst nimmt und das Problem nicht versteht.

fauliger, unregelmäßiger Geruch
- dünner Ausfluss
- keine Schmerzen → Antwort zeigen

Die Tatsache, dass Sie sich vom Arzt nicht verstanden und ignoriert fühlen, wäre für mich ein Grund, diesen zu wechseln (das nur vorne weg).

  1. Eine Entzündung durch Tampon, oder Papier können Sie ausschließen, dies wäre beim Abstrich sofort aufgefallen.
  2. Eine bakterielle Infektion wurde festgestellt, was durchaus ein Grund für Ihre Beschwerden sein kann. Auch nach Abschluss der Therapie mit Antibiotika kann die Vaginalflora noch weiterhin gestört sein, was einen auffälligen Geruch mit sich bringt.
  3. Vorerst rate ich Ihnen zu einer Therapie mit der Milchsäurekur (wie vom Arzt empfohlen) und auch zu etwas Geduld ca. 28 Tage bis Sie dann erneut die Lage objektiv beurteilen können.
  4. Ich unterstelle Ihnen keine mangelnde Intimhygiene aber in diesem Fall wäre eine Intimwaschlotion aus der Apotheke (Deumavan oder SAGELLA pH 3,5) angebracht, ebenso wie Feuchttücher nach jedem Toilettengang. Diese leicht duftenden Produkte unterbinden den unangenehmen Geruch, ebenso wie die neuen hauchdünnen Slipeinlagen, damit Sie persönlich etwas mehr Sicherheit und Wohlgefühl zurückbekommen.
  5. auch eine Behandlung mit einem Pilzmittel (in Kombination Salbe + Tablette zum Einführen) zu einem späteren Zeitpunkt wäre noch möglich, falls es sich um einen Pilz handelt, der Ihre Beschwerden auslöst.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen ein wenig helfen. Für Rückfragen steht Ihnen unser Kommentarbereich zur Verfügung.

Erwähnte Medikamente

  • Frage gestellt:
  • 8. Juli 2015
  • Antwort bearbeitet:
  • 9. Juli 2015

Kommentar schreiben:

E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Apohilft

Aktuelle Top-Fragen:
Pille vergessen - schwanger? | Aphten im Mund loswerden | Cefuroxim Sandoz und Alkohol? | Welche Abnehmprodukte sind gesund?

Apohilft.de ist das Gesundheitsportal, auf dem Experten ihr Wissen und ihren Rat zu den Themen Medizin und Gesundheit kommunizieren. Nutzer haben die Möglichkeit, eigene Gesundheitsfragen zu formulieren und diese von einem Experten (z. B. Arzt oder Apotheker) beantwortet zu bekommen. Apohilft ist kein Portal, auf dem Fragen von Laien beantwortet werden. Bei den Fragen zu Medizin und Gesundheit ist es unumgänglich, Expertenwissen bereitzustellen. Hier einfach Apotheker und Ärzte online fragen. Apohilft bietet hier unabhängige Informationen, die jedoch auf keinen Fall als Ersatz für die professionelle und individuelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte und Apotheker im persönlichen Patientengespräch angesehen werden dürfen. Der Inhalt von Apohilft.de kann, soll und darf nicht verwendet werden, um eigenständige Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen. Unsere Experten vermitteln auf Apohilft.de zwar ihr Expertenwissen, können aber das persönliche und individuelle Gespräch nicht ersetzen. Bei erwähnten Medikamenten oder Wirkstoffen gilt: Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Anzeige