Avatar

Seit Monaten Augenlid-Zucken

Ich habe folgendes Problem: Seit etwa 1,5 Monaten zuckt mein unteres rechtes Augenlid ständig und es geht einfach nicht weg.

Ich nehme seit 4 Wochen Paroxetin 20 mg wegen Angststörung und Stress. Der Arzt meinte, dass es vom Stress kommt, aber ich lese überall, dass es dann aber nach spätestens ein paar Tagen wieder weg sein sollte. Bei mir geht es aber nicht weg (nur nachts).

Magnesium nehme ich auch schon zusätzlich. Muss ich mir nun große Sorgen machen? Habe erst in drei Wochen einen Neurologie-Termin. → Antwort zeigen

Sie brauchen sich diesbezüglich sicherlich keine Sorgen zu machen. Warten Sie bitte Ihren Termin ab und gönnen Sie Ihrem Körper Ruhe und Ausgeglichenheit durch Ihren Lebensstil. Ein wenig Sport, nicht zu viel Schlaf max 8 Stunden, genug Flüssigkeit und gesunde Ernährung.

Solche Zustände können auch Mangelerscheinungen sein z. B. von B-Vitaminen und sollten irgendwann auch von alleine verschwinden. (Bei einem Patienten  3 Tage, bei einem anderen vllt.3 Monate, wir Menschen sind sehr verschieden, so wie die Ursachen unserer Beschwerden es auch sind.)

Gute Besserung!

  • Frage gestellt:
  • 4. März 2015
  • Antwort bearbeitet:
  • 5. März 2015

Kommentar schreiben:

E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Apohilft

Aktuelle Top-Fragen:
Pille vergessen - schwanger? | Aphten im Mund loswerden | Cefuroxim Sandoz und Alkohol? | Welche Abnehmprodukte sind gesund?

Apohilft.de ist das Gesundheitsportal, auf dem Experten ihr Wissen und ihren Rat zu den Themen Medizin und Gesundheit kommunizieren. Nutzer haben die Möglichkeit, eigene Gesundheitsfragen zu formulieren und diese von einem Experten (z. B. Arzt oder Apotheker) beantwortet zu bekommen. Apohilft ist kein Portal, auf dem Fragen von Laien beantwortet werden. Bei den Fragen zu Medizin und Gesundheit ist es unumgänglich, Expertenwissen bereitzustellen. Hier einfach Apotheker und Ärzte online fragen. Apohilft bietet hier unabhängige Informationen, die jedoch auf keinen Fall als Ersatz für die professionelle und individuelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte und Apotheker im persönlichen Patientengespräch angesehen werden dürfen. Der Inhalt von Apohilft.de kann, soll und darf nicht verwendet werden, um eigenständige Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen. Unsere Experten vermitteln auf Apohilft.de zwar ihr Expertenwissen, können aber das persönliche und individuelle Gespräch nicht ersetzen. Bei erwähnten Medikamenten oder Wirkstoffen gilt: Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Anzeige