Avatar

Seit 4 Tagen Tinnitus im Ohr und Durchfall, sowie Schulterschmerzen

Habe seit 4 Tagen einen Tinnitus im Ohr, sowie Schulter und Schulterblattschmerzen und Durchfall.

Es begann damit, dass ich nachts aus dem Nichts aufgewacht bin. Ich hatte plötzlich ein Piepen im Ohr, das nicht mehr weg ging. Außerdem wurde mir in der Nacht richtig schlecht. Das war das einzige Mal, wo mir schlecht war. Am Tag davor o. danach hatte und habe ich auch starke Schulterblatt- und Schulterschmerzen, sowie Durchfall bei mir festgestellt. Sehr schwache und kurze Schwindelgefühle und Kraftlosigkeit ebenso.

Seitdem habe ich totale Schlafprobleme, wache jede Nacht um vier Uhr morgens auf (Tinnitus) und habe einfach Angst um meine Gesundheit. Beim HNO Arzt, dem ich das mit den Schulterschmerzen nicht gesagt habe, weil ich dachte, das käme vom falschen Liegen, wurde nichts festgestellt und alles auf den Stress geschoben, den ich zu der Zeit aber gar nicht hatte. Beim Allgemeinmediziner wurde mir nur eine Massage verschrieben.

Bin total verzweifelt und habe große Angst :-( Vor allem, weil die Ärzte bisher nicht wirklich eine Hilfe waren. Ich habe einen Termin beim Orthopäden Mitte nächster Woche. Soll ich lieber ins Krankenhaus fahren, oder so lange warten?

Muss dazu sagen, dass ich einen Beckenschiefstand habe, den ich nie behandelt habe, weil er nie Probleme bereitet hat. Jetzt habe ich aber gelesen, dass da ein Zusammenhang sein kann (HWS Syndrom). Aber dann frage ich mich, woher der Durchfall kommt.

Was kann ich machen, damit es besser wird? Ich habe eher Angst, dass die Massage alles verschlimmert. Die Ärztin hat sich meinen Rücken nicht einmal angeguckt und alles weggelächelt. :-( → Antwort zeigen

Einen direkten Zusammenhang zw. Durchfall, Tinnitus und Rückenleiden (Beckenschiefstand) sehe ich nicht, aber die Ohrgeräusche sollte der HNO in Griff bekommen!

Hier das Wichtigste für den richtigen Heilungsweg:

  1. Laute Geräusche vermeiden
  2. Ginkgo Kur 240 mg pro Tag ca. 1 Woche lang! (Hörsturz ausschließen und eventuell durchblutungsfördernde Präparate oder Cortisontherapie verschreiben) – Damit könnte Schwindel durchaus zusammenhängen!
  3. Tinnitus zu heilen braucht Zeit und geschieht durch Stress- und Geräuschvermeidung in Ihrem Alltag. (Keine Kopfhörer, Fernseher leise, ohne Radio und ohne Fernseher einschlafen)
  4. Sport und Ablenkung können sehr gut helfen, genauso wie Wellness und Ergotherapie
  5. der Durchfall ist akut (von Magen-Darm-Verstimmung bis zu einem harmlosen Virus kommt alles in Frage) und kann mit einfachen Mitteln aus der Selbstmedikation aus der Apotheke behandelt werden (Tannacomp, Imodium, Perenterol evtl. + Mineralien Elotrans. Durch Mineralien und Wasserverlust kommt es auch oft zu Schwindel, Übelkeit und Schwächephasen)
  6. Ein Besuch im Krankenhaus ist in meinen Augen vorerst nicht angebracht, warten Sie Ihren Arzttermin und eine Diagnose ab
  7. Die Beckenschiefstellung sollte beobachtet werden (Sie befinden sich noch im Wachstum bis 21) und Muskelverspannungen, die dadurch entstehen können, sollten durch Muskelaufbau und gezieltem Training und fachlichem Rat reduziert werden

Ich hoffe, dass all diese Punkte Ihnen helfen können und Ihnen ein wenig die Angst vor einer komplexen massiven Erkrankung nehmen, denn dazu besteht vorerst kein Grund.

→ 2 Kommentare zeigen

  • Frage gestellt:
  • 6. März 2015
  • Antwort bearbeitet:
  • 24. März 2015

Kommentare

  1. Das ist ein alter Thread, aber mich würde interessieren, was bei dir damals war? Wurde ein Zusammenhang festgestellt? Mein Freund hat fast die gleichen Symptome. Übelkeit und Tinnitus, dazu kam dann Durchfall, Kraftlosigkeit und leichter Schwindel.
    Wir werden noch zu weiteren Ärzten gehen, aber bis jetzt wurde auch nichts konkretes deswegen festgestellt.

  2. Habe noch panikattaken zittern das ganze Programm.SD wurde untersucht nehme l thyrox 50.einmal die Woche Vitamin b12 gespritzt und seit gestern rhodiolan.

Kommentar schreiben:

E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Apohilft

Aktuelle Top-Fragen:
Pille vergessen - schwanger? | Aphten im Mund loswerden | Cefuroxim Sandoz und Alkohol? | Welche Abnehmprodukte sind gesund?

Apohilft.de ist das Gesundheitsportal, auf dem Experten ihr Wissen und ihren Rat zu den Themen Medizin und Gesundheit kommunizieren. Nutzer haben die Möglichkeit, eigene Gesundheitsfragen zu formulieren und diese von einem Experten (z. B. Arzt oder Apotheker) beantwortet zu bekommen. Apohilft ist kein Portal, auf dem Fragen von Laien beantwortet werden. Bei den Fragen zu Medizin und Gesundheit ist es unumgänglich, Expertenwissen bereitzustellen. Hier einfach Apotheker und Ärzte online fragen. Apohilft bietet hier unabhängige Informationen, die jedoch auf keinen Fall als Ersatz für die professionelle und individuelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte und Apotheker im persönlichen Patientengespräch angesehen werden dürfen. Der Inhalt von Apohilft.de kann, soll und darf nicht verwendet werden, um eigenständige Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen. Unsere Experten vermitteln auf Apohilft.de zwar ihr Expertenwissen, können aber das persönliche und individuelle Gespräch nicht ersetzen. Bei erwähnten Medikamenten oder Wirkstoffen gilt: Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Anzeige