Avatar

Schwindel, Übelkeit. Erhebliche Beeinträchtigtigung im Alltag.

Ich habe seit 5 Wochen einen schwankenden Schwindel. Zu Beginn war der Schwindel so extrem, dass Übelkeit hinzukam. Zudem hatte ich kurzzeitig über zwei Wochen ein Rauschen im rechten Ohr.

Mein Hausarzt diagnostizierte “Verspannungen der HWS”. Neben dem Schwindel und der Übelkeit möchte ich gerne wieder Sport machen, was jedoch immer wieder starken Schwindel verursacht. Flach auf dem Rücken liegen ist dann immer am besten.

Zuletzt fällt mir häufig auf, dass ich bspw. bei Gesprächen mit den Gedanken abschweife, nicht zuhöre und mein Kopf leer ist in solchen Momenten – ich also über nichts nachdenke. Zudem vergesse ich viel. Dazu sollte ich vielleicht sagen, dass ich 20 Jahre alt bin. → Antwort zeigen

Die Verspannungen im HWS-Bereich sind mögliche Ursachen für die genannten Beschwerden. Trotzdem sollte am besten eine CT des Bereichs gemacht und ausgewertet werden, um andere Ursachen auszuschließen.

Der Besuch bei einem Neurologen oder auch HNO-Arzt ist durchaus angebracht, da Sie noch jung und Ihre Beschwerden sicherlich nicht alterstypisch sind.

Ich bestärke Sie sehr dazu einen Termin wahrzunehmen und alles dafür zu tun, Ihre Lebensqualität zu verbessern. Denn dies ist kein langfristig ertragbarer Zustand.

Gegen den Schwindel empfehle ich Ihnen Arlevert oder Vertigoheel aus der Apotheke

→ 1 Kommentar zeigen

Erwähnte Medikamente

  • Frage gestellt:
  • 1. April 2015
  • Antwort bearbeitet:
  • 5. April 2015

Kommentare

  1. Starke kopfschmertzen schwindel ab und zu auch beim sehen Wie nebel geht aber wider mit Der zeit weg, bin voll mervieg…und unaustehlich

Kommentar schreiben:

E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Apohilft

Aktuelle Top-Fragen:
Pille vergessen - schwanger? | Aphten im Mund loswerden | Cefuroxim Sandoz und Alkohol? | Welche Abnehmprodukte sind gesund?

Apohilft.de ist das Gesundheitsportal, auf dem Experten ihr Wissen und ihren Rat zu den Themen Medizin und Gesundheit kommunizieren. Nutzer haben die Möglichkeit, eigene Gesundheitsfragen zu formulieren und diese von einem Experten (z. B. Arzt oder Apotheker) beantwortet zu bekommen. Apohilft ist kein Portal, auf dem Fragen von Laien beantwortet werden. Bei den Fragen zu Medizin und Gesundheit ist es unumgänglich, Expertenwissen bereitzustellen. Hier einfach Apotheker und Ärzte online fragen. Apohilft bietet hier unabhängige Informationen, die jedoch auf keinen Fall als Ersatz für die professionelle und individuelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte und Apotheker im persönlichen Patientengespräch angesehen werden dürfen. Der Inhalt von Apohilft.de kann, soll und darf nicht verwendet werden, um eigenständige Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen. Unsere Experten vermitteln auf Apohilft.de zwar ihr Expertenwissen, können aber das persönliche und individuelle Gespräch nicht ersetzen. Bei erwähnten Medikamenten oder Wirkstoffen gilt: Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Anzeige