Avatar

Scheidenpilz trotz Tage weiter behandeln?

Ich habe eine Scheidenpilz-Behandlung begonnen. Nun habe ich 2 Wochen zu früh meine Tage bekommen. Soll ich den Scheidenpilz jetzt weiter behandeln? → Antwort zeigen

Die äußerliche Anwendung der Creme (meist Kombipack Creme + Tablette zum Einführen) sollte weiter durchgeführt werden. Die Innerliche Anwendung kann allerdings während der Menstruation ausgestzt werden, da es zu einer Abschwächung der Wirkung (grade bei Benutzung von Tampons) kommen kann.

Bei Nachlassen der Blutung nach dem 3. Tag könnte dann eine intensive 1-Tagestherapie durchgeführt werden. Hier kann eines der neueren schnellwirksamen Produkte gegen Scheidenpilz benutzt werden.

Vagisan myko Kombi wäre eine besonders gute Option in solch einem Fall gegen Scheidenpilz, da die Rezeptur sehr schnell wirkt und in 1 Tag die Mykose therapiert.

Weitere Optionen: Canesten Gyn ONCE Kombi

Tipp:
Die Therapie ist eine Partnerbehandlung. Das bedeutet, dass auch der Partner die Creme äußerlich anwenden soll, damit keine Neuansteckung beim Geschlechtsverkehr entsteht. Männer bleiben Träger der Pilzsporen obwohl sie keine Krankheitssymptomatik wahrnehemen!

  • Frage gestellt:
  • 29. April 2014
  • Antwort bearbeitet:
  • 2. Mai 2014

Kommentar schreiben:

E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Apohilft

Aktuelle Top-Fragen:
Pille vergessen - schwanger? | Aphten im Mund loswerden | Cefuroxim Sandoz und Alkohol? | Welche Abnehmprodukte sind gesund?

Apohilft.de ist das Gesundheitsportal, auf dem Experten ihr Wissen und ihren Rat zu den Themen Medizin und Gesundheit kommunizieren. Nutzer haben die Möglichkeit, eigene Gesundheitsfragen zu formulieren und diese von einem Experten (z. B. Arzt oder Apotheker) beantwortet zu bekommen. Apohilft ist kein Portal, auf dem Fragen von Laien beantwortet werden. Bei den Fragen zu Medizin und Gesundheit ist es unumgänglich, Expertenwissen bereitzustellen. Hier einfach Apotheker und Ärzte online fragen. Apohilft bietet hier unabhängige Informationen, die jedoch auf keinen Fall als Ersatz für die professionelle und individuelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte und Apotheker im persönlichen Patientengespräch angesehen werden dürfen. Der Inhalt von Apohilft.de kann, soll und darf nicht verwendet werden, um eigenständige Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen. Unsere Experten vermitteln auf Apohilft.de zwar ihr Expertenwissen, können aber das persönliche und individuelle Gespräch nicht ersetzen. Bei erwähnten Medikamenten oder Wirkstoffen gilt: Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Anzeige