Avatar

Risperidon Mylan und Quetiapin bei Schlafstörungen und unruhigem Schlaf?

Mein Großvater hat seit kurzem einen sehr unruhigen Schlaf. Er kann überhaupt nicht einschlafen und verhält sich sehr unruhig dabei. Er wälzt sich im Bett derart hin und her, dass er dabei oftmals fast aus dem Bett fällt.

Der Arzt hat ihm daraufhin 2 Medikamente verordnet: Quetiapin und Risperidon Mylan. Da er, seit er die Medikamente nimmt, an morgendlicher Verwirrtheit leidet, habe ich mir den Beipackzettel einmal genau angeschaut und festgestellt, dass mein Opa weder an Schizophrenie, noch an Manie leidet. Nun frage ich mich, ob es wirklich Sinn macht, ihm diese Medikamente weiter zu verabreichen.

Leider nimmt mich der Hausarzt in meiner Sorge nicht ernst. Dieser meint nur, dass er schon wisse, was er mache. Noch einige Randinformationen: mein Opa leidet an einer chronischen Herzrhythmusstörung, an Blutanämie und Niereninsuffizienz IV (alles Risikofaktoren laut Beipackzettel). → Antwort zeigen

Ich kann Ihre Sorge sehr gut verstehen und diese Medikation ist sicherlich manch eine Rückfrage und Skepsis wert.

Oftmals werden Neuroleptika (eigentlich bei Schizophrenie verwendet) als Sedativa und Hypnotika (beruhigende und schlaffördernde Mittel) eingesetzt, mit mäßigem bis gutem Erfolg.

Trotzdem können Sie evtl. auf diese verzichten, wenn Sie vorerst auf hochdosierte Baldrian-, Hopfen-, Passionsblumen-Produkte umstellen. Es kann natürlich sein, dass demente Patienten auf solche Produkte schlecht ansprechen, aber auch bei längerem Einsatz von Neuroleptika können paradoxe Unruhezustände auftreten. In meinen Augen wäre die Alternative aus der Phytopharmazie  ein Versuch wert.

Ich würde zum Wohl meines Großvaters auch alles versuchen, aber nur ein Facharzt (Neurologe), der sich Zeit nimmt und Schritt für Schritt von den schwächeren auf die stärkeren Mittel hochdosiert, wird die optimale Medikation für ihn finden. Genauso wichtig wäre auch seine Meinung bzgl. Alternativen, ohne solch massive Nebenwirkungen bezüglich Sedierung des Patienten.

  • Frage gestellt:
  • 11. März 2015
  • Antwort bearbeitet:
  • 14. April 2015

Kommentar schreiben:

E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Apohilft

Aktuelle Top-Fragen:
Pille vergessen - schwanger? | Aphten im Mund loswerden | Cefuroxim Sandoz und Alkohol? | Welche Abnehmprodukte sind gesund?

Apohilft.de ist das Gesundheitsportal, auf dem Experten ihr Wissen und ihren Rat zu den Themen Medizin und Gesundheit kommunizieren. Nutzer haben die Möglichkeit, eigene Gesundheitsfragen zu formulieren und diese von einem Experten (z. B. Arzt oder Apotheker) beantwortet zu bekommen. Apohilft ist kein Portal, auf dem Fragen von Laien beantwortet werden. Bei den Fragen zu Medizin und Gesundheit ist es unumgänglich, Expertenwissen bereitzustellen. Hier einfach Apotheker und Ärzte online fragen. Apohilft bietet hier unabhängige Informationen, die jedoch auf keinen Fall als Ersatz für die professionelle und individuelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte und Apotheker im persönlichen Patientengespräch angesehen werden dürfen. Der Inhalt von Apohilft.de kann, soll und darf nicht verwendet werden, um eigenständige Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen. Unsere Experten vermitteln auf Apohilft.de zwar ihr Expertenwissen, können aber das persönliche und individuelle Gespräch nicht ersetzen. Bei erwähnten Medikamenten oder Wirkstoffen gilt: Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Anzeige