Avatar

Reflux-Operation – Wie Symptome z.B. Halsschmerzen behandeln?

Im Sommer wurde ich wegen meines Refluxes operiert. Jetzt habe ich immer noch dieselben Symptome z. B. sehr starke Halsschmerzen, Kloß im Hals, Nase zu, aber bin definitiv nicht erkältet.

Bei der Kontrolluntersuchung wurde festgestellt, dass ich keinen Reflux mehr habe, aber es noch dauert bis alle Symptome verschwinden.

Was kann man gegen die Symptome tun? → Antwort zeigen

Sie können durch eine physikalische Methode (GAVISCON – ein Alginat) dafür sorgen, dass der Mageninhalt mit einer Barriere aus Alginat abgedeckt wird und der Übergang zum Ösophagus (Speiseröhre) damit geschont wird und besser abheilen kann.

Es spricht nichts dagegen, lokale Schmerztabletten zum Lutschen einzusetzen, eventuell mit einem Lokalanästhetikum (z. B. Dolo-Dobendan), für einen kurzen Zeitraum bis zu 3 Wochen wären auch Nasensprays indiziert.

Falls Sie auch für alternativmedizinische Optionen offen sind, können Sie auch Traumeel oder Arnica, oder auch pflanzliche entzündungshemmende Produkte (BromelainPOS) zur postoperativen Therapie (Verschnellerung der Abheilung und Entzündungshemmung) einsetzen.

  • Arten der Behandlung:
  • Frage gestellt:
  • 20. Januar 2015
  • Antwort bearbeitet:
  • 28. Januar 2015

Kommentar schreiben:

E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Apohilft

Aktuelle Top-Fragen:
Pille vergessen - schwanger? | Aphten im Mund loswerden | Cefuroxim Sandoz und Alkohol? | Welche Abnehmprodukte sind gesund?

Apohilft.de ist das Gesundheitsportal, auf dem Experten ihr Wissen und ihren Rat zu den Themen Medizin und Gesundheit kommunizieren. Nutzer haben die Möglichkeit, eigene Gesundheitsfragen zu formulieren und diese von einem Experten (z. B. Arzt oder Apotheker) beantwortet zu bekommen. Apohilft ist kein Portal, auf dem Fragen von Laien beantwortet werden. Bei den Fragen zu Medizin und Gesundheit ist es unumgänglich, Expertenwissen bereitzustellen. Hier einfach Apotheker und Ärzte online fragen. Apohilft bietet hier unabhängige Informationen, die jedoch auf keinen Fall als Ersatz für die professionelle und individuelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte und Apotheker im persönlichen Patientengespräch angesehen werden dürfen. Der Inhalt von Apohilft.de kann, soll und darf nicht verwendet werden, um eigenständige Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen. Unsere Experten vermitteln auf Apohilft.de zwar ihr Expertenwissen, können aber das persönliche und individuelle Gespräch nicht ersetzen. Bei erwähnten Medikamenten oder Wirkstoffen gilt: Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Anzeige