Avatar

Ich nehme Pantoprazol gegen meine Magenbeschwerden und Sodbrennen. Ist die dauerhafte Einnahme schädlich?

Immer wenn ich Stress bekomme, steigt bei mir die Magensäure hoch und ich bekomme Sodbrennen. Gegen die Magenbeschwerden nehme ich seit einiger Zeit Pantoprazol 40 mg. Mit den Tabletten geht es mir besser.

Aber sobald ich die Tabletten absetzte, sind die Beschwerden wieder da. Ich habe gehört, Pantoprazol soll auf Dauer nicht so gut sein. Gibt es noch eine Alternative? → Antwort zeigen

So wertvoll Pantoprazol zum Schutz des Magens auch ist, so bedenklich ist leider die Dauereinnahme. Der Vitamin B12-Haushalt wird beeinträchtigt und das Gewebe neigt zur Übersäuerung. Ein grundsätzliches Problem unserer heutigen Lebensweise.

Mit einer spagyrischen Mischung, die auf der einen Seite den inneren Stresslevel senkt und auf der anderen Seite heilsam auf den Magen wirkt, können wir wunderbar nervöse Magenbeschwerden lindern. Die Mischung Phylak Sachsen Nr. 617.2 enthält u. a. Hopfen, der nicht nur beruhigend wirkt, sondern auch Vertrauen zurückgibt. Neem bringt positive Energie. Nux vomica schirmt den Magen vor Überreizung ab. Die Harmonisierung bewirkt eine schnelle Erholung des Magens.

Sollte die Apotheke Ihres Vertrauens diese Mischung (Spagyrik) nicht herstellen können, → melden Sie sich einfach bei mir.

  • Arten der Behandlung:
  • Frage gestellt:
  • 1. Juli 2017
  • Antwort bearbeitet:
  • 1. Juli 2017

Kommentare sind momentan nicht möglich.

Apohilft

Aktuelle Top-Fragen:
Pille vergessen - schwanger? | Aphten im Mund loswerden | Cefuroxim Sandoz und Alkohol? | Welche Abnehmprodukte sind gesund?

Apohilft.de ist das Gesundheitsportal, auf dem Experten ihr Wissen und ihren Rat zu den Themen Medizin und Gesundheit kommunizieren. Nutzer haben die Möglichkeit, eigene Gesundheitsfragen zu formulieren und diese von einem Experten (z. B. Arzt oder Apotheker) beantwortet zu bekommen. Apohilft ist kein Portal, auf dem Fragen von Laien beantwortet werden. Bei den Fragen zu Medizin und Gesundheit ist es unumgänglich, Expertenwissen bereitzustellen. Hier einfach Apotheker und Ärzte online fragen. Apohilft bietet hier unabhängige Informationen, die jedoch auf keinen Fall als Ersatz für die professionelle und individuelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte und Apotheker im persönlichen Patientengespräch angesehen werden dürfen. Der Inhalt von Apohilft.de kann, soll und darf nicht verwendet werden, um eigenständige Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen. Unsere Experten vermitteln auf Apohilft.de zwar ihr Expertenwissen, können aber das persönliche und individuelle Gespräch nicht ersetzen. Bei erwähnten Medikamenten oder Wirkstoffen gilt: Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Anzeige