Avatar

Kortisontabletten bei Hörsturz ja oder nein?

Kann ich bei einem Hörsturz Kortisontabletten nehmen? → Antwort zeigen

Die Behandlung mit Kortison gehört zu einer der gängigen Behandlungsmethodiken dieser Erkrankung. Kortison wird als entzündungshemmendes Multitalent eingesetzt um eventuellen Schwellungen im Gehörgang entgegenzuwirken, die mitverantwortlich für den Vorfall sein können.

Da man die wirkliche Ursache von Gehörsturz  immer noch nicht kennt, sind die ersten 24 Stunden nach dem Vorfall wegweisend für die Therapie. Entscheidend dabei ist, inwiefern sich in diesem Zeitraum ,der Zustand des Patienten verbessert.

Häufig wird aber auch auf Kortison verzichtet und es werden nur durchblutungsfördernde Arzneimittel verabreicht (Bsp. Pentoxifyllin).

Ich rate dir von sämtlicher Medikation ab, die auf eigene Ideen beruht und verweise auf einen Arztbesuch (HNO-Arzt), der für dich die beste Medikation verordnet. Er kennt auch die üblichen therapeutischen Dosen bei Infragekommen einer Kortisontherapie, die Ein- und Ausschleichend eingenommen werden muss, oder er verwendet Kortison lokal, direkt im Gehörgang.

Ich empfehle dir viel zu trinken und dir viel Ruhe zu gönnen. Verzichte auf laute Geräusche wie Musik, Fernseher Radio und Kopfhörer! Zusätzlich rate ich dir zur einer kurzfristigen Zusatzversorgung mit Multivitaminen  (Bsp. Orhtomol Immun aus der Apotheke)

  • Arten der Behandlung:
  • Frage gestellt:
  • 4. Juli 2014
  • Antwort bearbeitet:
  • 8. Juli 2014

Kommentar schreiben:

E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Apohilft

Aktuelle Top-Fragen:
Pille vergessen - schwanger? | Aphten im Mund loswerden | Cefuroxim Sandoz und Alkohol? | Welche Abnehmprodukte sind gesund?

Apohilft.de ist das Gesundheitsportal, auf dem Experten ihr Wissen und ihren Rat zu den Themen Medizin und Gesundheit kommunizieren. Nutzer haben die Möglichkeit, eigene Gesundheitsfragen zu formulieren und diese von einem Experten (z. B. Arzt oder Apotheker) beantwortet zu bekommen. Apohilft ist kein Portal, auf dem Fragen von Laien beantwortet werden. Bei den Fragen zu Medizin und Gesundheit ist es unumgänglich, Expertenwissen bereitzustellen. Hier einfach Apotheker und Ärzte online fragen. Apohilft bietet hier unabhängige Informationen, die jedoch auf keinen Fall als Ersatz für die professionelle und individuelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte und Apotheker im persönlichen Patientengespräch angesehen werden dürfen. Der Inhalt von Apohilft.de kann, soll und darf nicht verwendet werden, um eigenständige Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen. Unsere Experten vermitteln auf Apohilft.de zwar ihr Expertenwissen, können aber das persönliche und individuelle Gespräch nicht ersetzen. Bei erwähnten Medikamenten oder Wirkstoffen gilt: Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Anzeige