Avatar

Kniekehle und Wade tun weh nach Sturz

Ich bin mit dem Motorroller gestürzt. Dabei ist der Roller auf mich gefallen. Seitdem tut es in der Kniekehle und in einem Teil der Wade weh. Am meisten, wenn ich aus der Hocke hochkomme oder aufstehe. → Antwort zeigen

Dieser Zustand ist nach solch einem Sturz nachvollziehbar und benötigt seine Zeit, bis die Funktion von Gelenk und Muskulatur wieder schmerzfrei und ohne Einschränkung klappt… Du solltest den Bereich der Verletzung 2x täglich mit einer Schmerzsalbe wie VOLTAREN FORTE gossflächig eincremen! Innerhalb einer Woche sollte sich der Zustand bei konsequenter Behandlung und Schonung deutlich bessern! Falls immer noch Einschränkungen in der Funktion bestehen , empfehle ich einen Besuch beim Orthopäden, wo meist geröngt wird um evtl Knochenschäden auszuschließen.

Zusätzlich besteht die Möglichkeit mit Homöopathie, den Heilungsprozess ohne Risiken und Nebenwirkungen zu foerdern… Bsp.TRAUMEEL Tabl. In den ersten Tagen nach der Verletzung stdl. 1 Tabl im Anschluss 3xtägl. 2 Tabletten.

  • Frage gestellt:
  • 3. Mai 2014
  • Antwort bearbeitet:
  • 3. Mai 2014

Kommentar schreiben:

E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Apohilft

Aktuelle Top-Fragen:
Pille vergessen - schwanger? | Aphten im Mund loswerden | Cefuroxim Sandoz und Alkohol? | Welche Abnehmprodukte sind gesund?

Apohilft.de ist das Gesundheitsportal, auf dem Experten ihr Wissen und ihren Rat zu den Themen Medizin und Gesundheit kommunizieren. Nutzer haben die Möglichkeit, eigene Gesundheitsfragen zu formulieren und diese von einem Experten (z. B. Arzt oder Apotheker) beantwortet zu bekommen. Apohilft ist kein Portal, auf dem Fragen von Laien beantwortet werden. Bei den Fragen zu Medizin und Gesundheit ist es unumgänglich, Expertenwissen bereitzustellen. Hier einfach Apotheker und Ärzte online fragen. Apohilft bietet hier unabhängige Informationen, die jedoch auf keinen Fall als Ersatz für die professionelle und individuelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte und Apotheker im persönlichen Patientengespräch angesehen werden dürfen. Der Inhalt von Apohilft.de kann, soll und darf nicht verwendet werden, um eigenständige Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen. Unsere Experten vermitteln auf Apohilft.de zwar ihr Expertenwissen, können aber das persönliche und individuelle Gespräch nicht ersetzen. Bei erwähnten Medikamenten oder Wirkstoffen gilt: Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Anzeige