Avatar

Ist der Wirkstoff eines Medikaments grundsätzlich im Tablettenkern (bei Filmtabl.)?

Mich interessiert, ob der Wirkstoff eines Medikamentes (bei Psychopharmaka und auch generell) immer im Tablettenkern zu finden ist. Es gibt ja bei Filmtabletten die Hülle und den Kern.Vielen Dank! → Antwort zeigen

Stell dir den Kern als gesamte Masse der Tablette ohne den hauchdünnen Filmüberzug vor. Wenn du die Filmtablette zerbrichst, wirst du eine feine gerissene Hülle sehen können, welche der Filmüberzug ist und in erster Linie dazu dient, dass die Tablette besser rutscht oder unangenehme Geschmacksentwicklung der Tablette beim Schlucken verhindert. Unter dem Film ist der Wirkstoff sehr gleichmäßig in der Gesamtmasse der Tablette verteilt.

Besondere Filmüberzüge können Tabletten magensaftresistent machen und dafür sorgen, dass diese sich erst im Darm auflösen, ohne dass die Magensäure den Wirkstoff beeinträchtigt. Solche Tabletten werden schon auf der Packung als magensaftresistent gekennzeichnet. Wenn man diese besondere Tablettenform zerbricht geht der magensaftresistente Film kaputt und die Tablette verliert im schlimmsten Fall sämtliche Wirkung!

  • Arten der Behandlung:
  • Frage gestellt:
  • 15. August 2014
  • Antwort bearbeitet:
  • 16. August 2014

Kommentar schreiben:

E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Apohilft

Aktuelle Top-Fragen:
Pille vergessen - schwanger? | Aphten im Mund loswerden | Cefuroxim Sandoz und Alkohol? | Welche Abnehmprodukte sind gesund?

Apohilft.de ist das Gesundheitsportal, auf dem Experten ihr Wissen und ihren Rat zu den Themen Medizin und Gesundheit kommunizieren. Nutzer haben die Möglichkeit, eigene Gesundheitsfragen zu formulieren und diese von einem Experten (z. B. Arzt oder Apotheker) beantwortet zu bekommen. Apohilft ist kein Portal, auf dem Fragen von Laien beantwortet werden. Bei den Fragen zu Medizin und Gesundheit ist es unumgänglich, Expertenwissen bereitzustellen. Hier einfach Apotheker und Ärzte online fragen. Apohilft bietet hier unabhängige Informationen, die jedoch auf keinen Fall als Ersatz für die professionelle und individuelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte und Apotheker im persönlichen Patientengespräch angesehen werden dürfen. Der Inhalt von Apohilft.de kann, soll und darf nicht verwendet werden, um eigenständige Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen. Unsere Experten vermitteln auf Apohilft.de zwar ihr Expertenwissen, können aber das persönliche und individuelle Gespräch nicht ersetzen. Bei erwähnten Medikamenten oder Wirkstoffen gilt: Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Anzeige