Avatar

Ich leide unter starker Pollenallergie was kann ich am besten nehmen?

Ich leide unter starker Pollenallergie was kann ich am besten nehmen? Gibt es auch Mittel, die nicht müde machen? → Antwort zeigen

Starke Pollenallergie? Hilfreiche Experten-Tipps: Unser Experte (Apotheker) beantwortet diese Frage im Video.

Die durch Pollen ausgelösten Beschwerden kann man sowohl homöopathisch als auch mit herkömmlichen Arzneimitteln bekämpfen/lindern.

Man muss differenzieren, welche Symptome bei der Pollenallergie auftreten

  • Weniger schwerwiegend sind: Niesen, Augenjucken/rote Augen, Schnupfen/verstopfte Nase, Verschleimung/belegte Stimme, Juckreiz und Brennen in Rachen, Nase, Ohren
  • Schwerwiegende Symptome: Kurzatmigkeit, Atemnot/Asthma

Leichte Symptome:

Die leichteren Symptome lassen sich sogar homöopathisch mit Galphimia Glauca D6 und Arundo Mauritanica D6 anfangs stündlich 5 Kügelchen später bei nachlassenden Beschwerden 3x tägl. 5 Kügelchen gut behandeln. (keine Nebenwirkungen!)

Alternativ dazu, stehen chemische Wirkstoffe wie CETIRIZIN, LORATADIN (und ihre verschreibungspflichtigen verwandten Fertigarzneimitel Bsp. XUSAL und AERIUS) zur Auswahl, die man 1x täglich, am besten abends nehmen sollte (häufig Müdigkeit als Nebenwirkung). Linderung schaffen auch lokale Augen- und Nasentropfen mit dem Wirkstoff AZELASTIN. Deutliche Lebensqualitätsverbesserung schaffen auch abschwellende Nasensprays. Diese sollten aber am besten zur Nacht und nicht über zu langen Zeitraum max. 3-4 Wochen eingesetzt werden.

Wer seine Allergieanfälligkeit vor der Pollensaison reduzieren möchte, kann 3-4 Wochen vor Beginn mit einer CHROMOGLYCINSRE-Therapie (Nasentropfen/Augentropfen) beginnen. Dieser Wirkstoff stabilisiert die Mastzellen und schwächt die Allergiesymptome ab.

Schwere Symptome:

Die schweren Symptome gehören in die Hände eines Arztes und werden mit Corticoiden und bronchienerweiternden Arzneimitteln meist in Form von Tabletten und Dosieraerosolen behandelt… Häufig wird auch zu einer Hyposensibilisierung geraten (regelmäßige Spritzenbehandlung mit Kleinstmengen des Allergens).

Was kann man sonst noch bei Pollenallergie tun?

  • Abends Haare waschen
  • getragene Kleidung nicht im Schlafzimmer ablegen
  • Nasensalben nutzen (fangen Pollen ab bevor sie tief eingeatmet werden)
  • zur Hauptsaison starke Belastung vermeiden wo möglich

Mehr Infos zu Heuschnupfen

Für alle, die mehr über Heuschnupfen und Pollenallergie erfahren möchten, hilft unser Artikel Heuschnupfen? 7 einfache Tipps für mehr Lebensqualität (mit Pollenflug-Kalender) weiter.

  • Frage gestellt:
  • 27. März 2013
  • Antwort bearbeitet:
  • 10. März 2014

Kommentar schreiben:

E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Apohilft

Aktuelle Top-Fragen:
Pille vergessen - schwanger? | Aphten im Mund loswerden | Cefuroxim Sandoz und Alkohol? | Welche Abnehmprodukte sind gesund?

Apohilft.de ist das Gesundheitsportal, auf dem Experten ihr Wissen und ihren Rat zu den Themen Medizin und Gesundheit kommunizieren. Nutzer haben die Möglichkeit, eigene Gesundheitsfragen zu formulieren und diese von einem Experten (z. B. Arzt oder Apotheker) beantwortet zu bekommen. Apohilft ist kein Portal, auf dem Fragen von Laien beantwortet werden. Bei den Fragen zu Medizin und Gesundheit ist es unumgänglich, Expertenwissen bereitzustellen. Hier einfach Apotheker und Ärzte online fragen. Apohilft bietet hier unabhängige Informationen, die jedoch auf keinen Fall als Ersatz für die professionelle und individuelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte und Apotheker im persönlichen Patientengespräch angesehen werden dürfen. Der Inhalt von Apohilft.de kann, soll und darf nicht verwendet werden, um eigenständige Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen. Unsere Experten vermitteln auf Apohilft.de zwar ihr Expertenwissen, können aber das persönliche und individuelle Gespräch nicht ersetzen. Bei erwähnten Medikamenten oder Wirkstoffen gilt: Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Anzeige