Avatar

Hitzeschläge und Schmerzen im Brustkorb seit Wochen. Was tun?

Ich hab hier bereits schon einmal vor 2 Monaten eine Frage gestellt auch eine hilfreiche Antwort bekommen. Es hat sich auch etwas geändert aber es ist nicht vollkommen verschwunden.

Ich habe seit mehreren Wochen jetzt jeden zweiten Tag ungefähr Schmerzen im Brustkorb. Ich habe tagsüber Hitzeschläge, bei denen ich logischerweise anfange zu schwitzen und in der Nacht wache ich oft auf und bin schweißnass und friere so sehr, dass ich jedes mal meine Kleidung wechseln muss.

Ich war auch vor 2 Wochen beim Arzt, habe einen EKG-Test machen lassen und meine Lunge checken lassen. Beides war in Ordnung. Durchgeknackt hat er mich auch einmal am Rücken. Ich verstehe das nicht mehr. Ich habe seit dem starken Vorfall nicht mehr geraucht und gönne meinem Körper nur noch Gutes (Obst, bisschen Sport, und rauchfrei sogar Vitasprint).

Ich bin ehrlich gesagt langsam genervt, dass mein Körper darauf quasi nicht anspricht und sich erholt bzw. die Symptome nicht besser werden. Ich wollte mich auch schon röntgen lassen aber da mir mein Arzt versichern konnte, dass ich keine Probleme mit der Lunge und dem Herzen habe, fand ich das überflüssig.

Meine Frage jetzt: was ist nur los mit mir und wo liegt das Problem? :( → Antwort zeigen

Da Sie organische Leiden nach den Untersuchungen völlig ausschließen können, gehe ich in Ihrem Fall von massiven Verspannungen, bedingt durch Ihr Rückenleiden, aus. Diese Symptomatik kann auch 1-2 Jahre nach einem Vorfall noch bestehen und sehr lästige Schmerzen – sogar beim Atmen – auslösen. (Unbedingt Entspannungsmethodiken praktizieren: Massagen, Sauna, Vollbäder, Fangopackungen etc.)

Ihr nächtliches Schwitzen kann ich aber nicht mit diesen Beschwerden in Verbindung bringen. Diesbezüglich müssen Sie Ihre Medikationen (falls welche vorliegen) genauestens mit Ihrem Arzt aufschlüsseln, eventuell liegen Unverträglichkeiten vor oder Ihr vegetatives Nervensystem ist durch Stress/Unruhe aus der Balance geraten.

Ich kann Ihnen über dieses Medium leider nicht mehr Hilfreiches bieten, rate aber doch zu einem Arztbesuch mit kleinem Blutbild und eventuell auch Prüfung Ihrer Schilddrüsenfunktion, sowie Ihrer nächtlichen Vitalwerte (Blutdruck, Puls etc.).

  • Arten der Behandlung:
  • Frage gestellt:
  • 30. März 2015
  • Antwort bearbeitet:
  • 1. April 2015

Kommentar schreiben:

E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Apohilft

Aktuelle Top-Fragen:
Pille vergessen - schwanger? | Aphten im Mund loswerden | Cefuroxim Sandoz und Alkohol? | Welche Abnehmprodukte sind gesund?

Apohilft.de ist das Gesundheitsportal, auf dem Experten ihr Wissen und ihren Rat zu den Themen Medizin und Gesundheit kommunizieren. Nutzer haben die Möglichkeit, eigene Gesundheitsfragen zu formulieren und diese von einem Experten (z. B. Arzt oder Apotheker) beantwortet zu bekommen. Apohilft ist kein Portal, auf dem Fragen von Laien beantwortet werden. Bei den Fragen zu Medizin und Gesundheit ist es unumgänglich, Expertenwissen bereitzustellen. Hier einfach Apotheker und Ärzte online fragen. Apohilft bietet hier unabhängige Informationen, die jedoch auf keinen Fall als Ersatz für die professionelle und individuelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte und Apotheker im persönlichen Patientengespräch angesehen werden dürfen. Der Inhalt von Apohilft.de kann, soll und darf nicht verwendet werden, um eigenständige Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen. Unsere Experten vermitteln auf Apohilft.de zwar ihr Expertenwissen, können aber das persönliche und individuelle Gespräch nicht ersetzen. Bei erwähnten Medikamenten oder Wirkstoffen gilt: Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Anzeige