Avatar

Herpes Zoster Infektion, Rezidive ohne Immunschwäche möglich?

Ich bin 57 Jahre und habe in den letzten 7 Jahren sechs mal eine Herpes Zoster Infektion gehabt, immer IgM pos., nur beim ersten Mal waren Bläschen zu sehen, seither nicht mehr.

Ich nehme jedes Mal valaciclovir und wochenlang gabapentin, die Intervalle sind schmerzfrei. Von den bisher aufgesuchten Ärzten höre ich entweder “das gibt es nicht” oder dass ich massiv immungeschwächt sein müsse.

Laboruntersuchungen inkl tumormarkerv ergab nichts, PET Scan neg. Ich bin schon sehr verzweifelt, da auch auf die Frage, ob die Impfung helfen könne, unterschiedliche Antworten kommen.

Bitte haben Sie eine Idee, was ich tun kann und könnten Sie mir die Frage beantworten, ob so oft Rezidive auch ohne Immunschwäche möglich sind? → Antwort zeigen

Leider ist dieser spezielle Fall zu einzigartig und erfordert intensive fachkompetente Betreuung durch Spezialisten. Ich kann Ihnen über dieses Medium leider keine plausible Antwort geben, die Ihnen weiterhelfen könnte. Ich rate zur Einholung mehrerer Meinungen und Kontaktaufnahme mit Spezialisten in Ihrem Umfeld, diesbezüglich kann Ihnen auch Ihre Krankenversicherung weiterhelfen und Kontakte vermitteln.

  • Frage gestellt:
  • 20. September 2015
  • Antwort bearbeitet:
  • 27. September 2015

Kommentar schreiben:

E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Apohilft

Aktuelle Top-Fragen:
Pille vergessen - schwanger? | Aphten im Mund loswerden | Cefuroxim Sandoz und Alkohol? | Welche Abnehmprodukte sind gesund?

Apohilft.de ist das Gesundheitsportal, auf dem Experten ihr Wissen und ihren Rat zu den Themen Medizin und Gesundheit kommunizieren. Nutzer haben die Möglichkeit, eigene Gesundheitsfragen zu formulieren und diese von einem Experten (z. B. Arzt oder Apotheker) beantwortet zu bekommen. Apohilft ist kein Portal, auf dem Fragen von Laien beantwortet werden. Bei den Fragen zu Medizin und Gesundheit ist es unumgänglich, Expertenwissen bereitzustellen. Hier einfach Apotheker und Ärzte online fragen. Apohilft bietet hier unabhängige Informationen, die jedoch auf keinen Fall als Ersatz für die professionelle und individuelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte und Apotheker im persönlichen Patientengespräch angesehen werden dürfen. Der Inhalt von Apohilft.de kann, soll und darf nicht verwendet werden, um eigenständige Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen. Unsere Experten vermitteln auf Apohilft.de zwar ihr Expertenwissen, können aber das persönliche und individuelle Gespräch nicht ersetzen. Bei erwähnten Medikamenten oder Wirkstoffen gilt: Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Anzeige