Avatar

Habe ich Amyotrophe Lateralsklerose? Habe bereits MS.

Ich habe Multiple Sklerose und seit ca. 8 Wochen ein generalisiertes Muskelzucken. Also Beine, Füße, Fußsohle, Gesicht etc. nur im Liegen.

Mein Neurologe gab mir Cortison, jedoch kam das Muskelzucken nach Absetzen des Cortisons wieder. Danach folgte ein EMG vom Bein ohne Befund. Neurologische Untersuchung ebenfalls ohne Befund.

Ich habe Angst an ALS erkrankt zu sein wegen diesem Zucken. Nichts hilft, auch kein Magnesium. Im Blutbild war alles OK. Auch die Vitamine und Mineralien. Der TSH-Wert lag bei 1,4 – angeblich auch OK.

Ich weiß nicht mehr, was ich glauben soll und was ich noch machen kann. Ich habe letztes Jahr aufgrund der MS 30 Mal Cortison bekommen. Also je 1000 mg intravenös. Nebenbei noch sehr viel Antibiotika und Salbutamol. → Antwort zeigen

Ich kann Ihnen in diesem speziellen Fall leider nicht besser helfen als Ihre behandelnden Ärzte und Spezialisten. Ich kann Sie nur dazu ermutigen, sich durch Gespräche mit diesen Ärzten so viele Informationen wie möglich einzuholen und sich vor einer klaren deutlichen Diagnose nicht verrückt zu machen. Das schränkt Ihre Lebensqualität auf emotionaler Ebene noch stärker ein.

Ich wünsche Ihnen alle Gute!

  • Frage gestellt:
  • 23. März 2015
  • Antwort bearbeitet:
  • 26. März 2015

Kommentar schreiben:

E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Apohilft

Aktuelle Top-Fragen:
Pille vergessen - schwanger? | Aphten im Mund loswerden | Cefuroxim Sandoz und Alkohol? | Welche Abnehmprodukte sind gesund?

Apohilft.de ist das Gesundheitsportal, auf dem Experten ihr Wissen und ihren Rat zu den Themen Medizin und Gesundheit kommunizieren. Nutzer haben die Möglichkeit, eigene Gesundheitsfragen zu formulieren und diese von einem Experten (z. B. Arzt oder Apotheker) beantwortet zu bekommen. Apohilft ist kein Portal, auf dem Fragen von Laien beantwortet werden. Bei den Fragen zu Medizin und Gesundheit ist es unumgänglich, Expertenwissen bereitzustellen. Hier einfach Apotheker und Ärzte online fragen. Apohilft bietet hier unabhängige Informationen, die jedoch auf keinen Fall als Ersatz für die professionelle und individuelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte und Apotheker im persönlichen Patientengespräch angesehen werden dürfen. Der Inhalt von Apohilft.de kann, soll und darf nicht verwendet werden, um eigenständige Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen. Unsere Experten vermitteln auf Apohilft.de zwar ihr Expertenwissen, können aber das persönliche und individuelle Gespräch nicht ersetzen. Bei erwähnten Medikamenten oder Wirkstoffen gilt: Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Anzeige