Avatar

Erneut Sinusvenenthrombose durch Pille Valette?

Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit wieder eine Sinusvenenthrombose zu kriegen wg. Pille?

Ich hatte 7/14 nach einer durchgeführten Lumbalpunktion eine Sinusvenenthrombose. Ich durfte daraufhin nicht mehr meine Pille Valette einnehmen. Nun leide ich an einer sehr starken Akne, die auch mit Arzneien vom Hautarzt nicht verschwindet, nicht mal weniger wird. Ich leide sehr darunter.

Es wurde durch Blutuntersuchungen festgestellt, dass ich zu viele männliche Hormone produziere. Auch konnte man eine Veranlagung zu Thrombosen ausschließen. Mein Neurologe sagt, die Sinusvenenthrombose sei durch die Lumbalpunktion zustande gekommen. Ich hatte sehr starke Kopfschmerzen, konnte meinen Kopf nicht mehr bewegen. Mein Neurologe ist der Ansicht, dass durch die Einnahme von Valette die Wahrscheinlichkeit einer erneuten Thrombose gering sei. Mein Frauenarzt ist jedoch der Meinung, dass die erneute Einnahme ein sehr starkes Risiko aufweist.

Da mir keine natürlichen oder andere verschreibungspflichtige Mittel geholfen haben, weiß ich einfach nicht mehr was ich tun soll. Es ist für mich nicht zu ertragen. → Antwort zeigen

Haben Sie von Ihrem Hautarzt auch eine per orale Therapie gegen Akne erhalten? Evtl. Skid oder Isotretinoin?

Alle Pillen erhöhen die Thrombosegefahr ca. um das 50-fache. Wenn Sie Raucherin sind, kommt noch ein zusätzliches Risiko der Thrombose dazu. Wenn Sie bereits eine Schwangerschaft hinter sich haben, erhöht sich die Gefahr einer Thrombose noch einmal massiv.

Klären Sie bitte vorerst meine erste Frage und schalten Sie Risikofaktoren aus. Meiner Meinung nach ist Ihr Gynäkologe der richtige Ansprechpartner, dem Sie vertrauen sollten, wenn es um Risiken und Nebenwirkungen der Hormonpräparate geht; nicht der Neurologe oder der Hautarzt.

  • Frage gestellt:
  • 26. Februar 2015
  • Antwort bearbeitet:
  • 27. Februar 2015

Kommentar schreiben:

E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Apohilft

Aktuelle Top-Fragen:
Pille vergessen - schwanger? | Aphten im Mund loswerden | Cefuroxim Sandoz und Alkohol? | Welche Abnehmprodukte sind gesund?

Apohilft.de ist das Gesundheitsportal, auf dem Experten ihr Wissen und ihren Rat zu den Themen Medizin und Gesundheit kommunizieren. Nutzer haben die Möglichkeit, eigene Gesundheitsfragen zu formulieren und diese von einem Experten (z. B. Arzt oder Apotheker) beantwortet zu bekommen. Apohilft ist kein Portal, auf dem Fragen von Laien beantwortet werden. Bei den Fragen zu Medizin und Gesundheit ist es unumgänglich, Expertenwissen bereitzustellen. Hier einfach Apotheker und Ärzte online fragen. Apohilft bietet hier unabhängige Informationen, die jedoch auf keinen Fall als Ersatz für die professionelle und individuelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte und Apotheker im persönlichen Patientengespräch angesehen werden dürfen. Der Inhalt von Apohilft.de kann, soll und darf nicht verwendet werden, um eigenständige Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen. Unsere Experten vermitteln auf Apohilft.de zwar ihr Expertenwissen, können aber das persönliche und individuelle Gespräch nicht ersetzen. Bei erwähnten Medikamenten oder Wirkstoffen gilt: Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Anzeige