Avatar

Darmkrämpfe nach Darmdurchbruch (vor 4 J) schlimm?

Meinem Freund wurde vor 4 Jahren 40 cm Darm entnommen aufgrund eines Darmdurchbruchs. Jetzt hat er im Laufe der Jahre ab und zu ein paar Probleme mit dem Darm.

Aber heute hatte er auf einmal ganz schlimme Krämpfe im Darm und musste sich übergeben. Die Darmschmerzen kommen in Schüben, richtige Krämpfe. Sollten wir uns Sorgen machen oder erst einmal abwarten? Weil er am Darm ja nun auch etwas empfindlicher ist. → Antwort zeigen

Krämpfe und Störungen des Magen-Darm-Traktes können auch bei Menschen ohne medizinischer Vorgeschichte vorkommen, in seinem Fall ist man natürlich vorgewarnt und reagiert schnell über. Ich rate zu krampflösenden Mitteln (Buscopan Plus) und zu 1-2 Tagen Ruhe, sowie ausgewogener, fettarmer Kost. Evtl. könnte man auch Magen-Darm-Beruhigunstees aus der Apotheke einsetzen.

Falls Durchfall auftritt, unbedingt Elektrolyte ersetzen (Bsp. Elotrans).

Erwähnte Medikamente

  • Arten der Behandlung:
  • Frage gestellt:
  • 11. April 2015
  • Antwort bearbeitet:
  • 15. April 2015

Kommentar schreiben:

E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Apohilft

Aktuelle Top-Fragen:
Pille vergessen - schwanger? | Aphten im Mund loswerden | Cefuroxim Sandoz und Alkohol? | Welche Abnehmprodukte sind gesund?

Apohilft.de ist das Gesundheitsportal, auf dem Experten ihr Wissen und ihren Rat zu den Themen Medizin und Gesundheit kommunizieren. Nutzer haben die Möglichkeit, eigene Gesundheitsfragen zu formulieren und diese von einem Experten (z. B. Arzt oder Apotheker) beantwortet zu bekommen. Apohilft ist kein Portal, auf dem Fragen von Laien beantwortet werden. Bei den Fragen zu Medizin und Gesundheit ist es unumgänglich, Expertenwissen bereitzustellen. Hier einfach Apotheker und Ärzte online fragen. Apohilft bietet hier unabhängige Informationen, die jedoch auf keinen Fall als Ersatz für die professionelle und individuelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte und Apotheker im persönlichen Patientengespräch angesehen werden dürfen. Der Inhalt von Apohilft.de kann, soll und darf nicht verwendet werden, um eigenständige Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen. Unsere Experten vermitteln auf Apohilft.de zwar ihr Expertenwissen, können aber das persönliche und individuelle Gespräch nicht ersetzen. Bei erwähnten Medikamenten oder Wirkstoffen gilt: Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Anzeige