Avatar

Blauer Fleck in Kniekehle nach Tragen einer Schiene (Kniescheibenfraktur)

image

Ich habe mir letzten Freitag die Kniescheibe ausgerenkt und vom Krankenhaus eine Schiene mit Klettverschluss und Krücken bekommen.

Vor drei Tagen ist mir dann ein extrem dunkel blauer/violetter Fleck in der Kniekehle aufgefallen. Die Schwellung rund um die Kniescheibe ist mittlerweile zu 50 % zurückgegangen.

Kann dieser Fleck ggf. durch zu strammes Tragen der Schiene kommen? Ich sollte dazu vielleicht sagen, dass ich das Knie bisher noch nicht gekühlt habe, weil die Schwellung super von alleine immer mehr verschwindet.

Das Schienbein, was durch die Kniescheibenfraktur ebenfalls angeschwollen war, fängt an diesen Stellen auch ganz leicht “Farbe” zu bekommen. Ähnlich so, als wäre ich gefallen und nun bildet sich dort langsam ein großer “blauer Fleck”.

Anbei mal ein Foto des Bluterguss. → Antwort zeigen

Dieser blaue Fleck ist sehr groß und wurde sicherlich durch die erste Verletzung ausgelöst. Ich denke nicht, dass die Bandage dies verursacht hat. Für ein Hämatom solch einer Größe müssen mehre Gefäße verletzt worden sein.

Ich denke, Ihr Bein wird noch manch andere Farbe annehmen ;-)

Die Anwendung einer 180.000 I.E. Heparinsalbe (evtl. von Ratiopharm aus der Apotheke) hilft in solchen Fällen schon in wenigen Tagen.

Erwähnte Medikamente

  • Frage gestellt:
  • 14. Juli 2015
  • Antwort bearbeitet:
  • 17. Juli 2015

Kommentar schreiben:

E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Apohilft

Aktuelle Top-Fragen:
Pille vergessen - schwanger? | Aphten im Mund loswerden | Cefuroxim Sandoz und Alkohol? | Welche Abnehmprodukte sind gesund?

Apohilft.de ist das Gesundheitsportal, auf dem Experten ihr Wissen und ihren Rat zu den Themen Medizin und Gesundheit kommunizieren. Nutzer haben die Möglichkeit, eigene Gesundheitsfragen zu formulieren und diese von einem Experten (z. B. Arzt oder Apotheker) beantwortet zu bekommen. Apohilft ist kein Portal, auf dem Fragen von Laien beantwortet werden. Bei den Fragen zu Medizin und Gesundheit ist es unumgänglich, Expertenwissen bereitzustellen. Hier einfach Apotheker und Ärzte online fragen. Apohilft bietet hier unabhängige Informationen, die jedoch auf keinen Fall als Ersatz für die professionelle und individuelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte und Apotheker im persönlichen Patientengespräch angesehen werden dürfen. Der Inhalt von Apohilft.de kann, soll und darf nicht verwendet werden, um eigenständige Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen. Unsere Experten vermitteln auf Apohilft.de zwar ihr Expertenwissen, können aber das persönliche und individuelle Gespräch nicht ersetzen. Bei erwähnten Medikamenten oder Wirkstoffen gilt: Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Anzeige