Avatar

Blasenentzündung und Scheidenpilz – Zusammenhang?

Ich bin weiblich und 17 Jahre alt. Seit einem Jahr habe ich sehr große Probleme mit Blasenentzündung. Ich war bei sehr vielen Ärzten, die mir immer Antibiotika verschrieben haben, auch eine Antibiotikakur für 3 Monate. Die ich auch immer genommen habe.

Die Beschwerden haben nie aufgehört. Ich habe seit 2 Jahren einen Freund und die Blasenentzündung ist immer nach dem Geschlechtsverkehr aufgetreten. Daraufhin habe ich einen Termin bei der Frauenärztin ausgemacht. Diese hat mir Milchsäurepräparate verschrieben und eine Vaseline. Seitdem hatte ich in den letzten Monaten keine Blasenentzündung mehr.

Jetzt habe ich gerade einen Scheidenpilz: es juckt und es kommt ein gelblicher Ausfluss. Dagegen habe ich die Creme Gyno-Canesten verwendet. Doch jetzt habe ich wieder Blasenentzündung. Kann das einen Zusammenhang mit dem Scheidenpilz haben? → Antwort zeigen

Ich erkenne zwischen der antimykotischen Therapie und der erneuten Blasenentzündung keinen Zusammenhang. Es gibt den Zusammenhang zwischen antibakterieller Therapie (Antibiotika gegen Blasenentzündung) und Vaginalpilz. Ausgelöst durch ein Ungleichgewicht zwischen Bakterien und Pilzen, entstehen oft Vaginalmykosen.

Du solltest dein Immunsystem stärken mit Vitamin C und Zink,um diesen wiederkehrenden Bakterienbefall einzudämmen. Dies ermöglichen intensive Vitaminkuren z.B. mit Orthomol Immun aus der Apotheke, aber auch Cranberry Dragees, können in solchen Fällen sehr gut eingesetzt werden! Außerdem besteht noch die Möglichkeit pflanzliche Produkte wie Cystinol akut oder Arctuvan einzusetzten, die völlig ohne Chemie sehr gut einschlagen und oft eine Antibiotikatherapie ersetzen können!

Achte darauf stets viel zu trinken und die erhöhte Flüssigkeitszufuhr in deinen Alltag einzubauen. 2,5 Liter Flüssigkeit am Tag sind eine prima Methode die Blase regelmäßig zu spülen und ebenfalls durch Bakterien ausgelöste Komplikationen zu vermeiden!

Erwähnte Medikamente

  • Frage gestellt:
  • 29. Juli 2014
  • Antwort bearbeitet:
  • 1. August 2014

Kommentar schreiben:

E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Apohilft

Aktuelle Top-Fragen:
Pille vergessen - schwanger? | Aphten im Mund loswerden | Cefuroxim Sandoz und Alkohol? | Welche Abnehmprodukte sind gesund?

Apohilft.de ist das Gesundheitsportal, auf dem Experten ihr Wissen und ihren Rat zu den Themen Medizin und Gesundheit kommunizieren. Nutzer haben die Möglichkeit, eigene Gesundheitsfragen zu formulieren und diese von einem Experten (z. B. Arzt oder Apotheker) beantwortet zu bekommen. Apohilft ist kein Portal, auf dem Fragen von Laien beantwortet werden. Bei den Fragen zu Medizin und Gesundheit ist es unumgänglich, Expertenwissen bereitzustellen. Hier einfach Apotheker und Ärzte online fragen. Apohilft bietet hier unabhängige Informationen, die jedoch auf keinen Fall als Ersatz für die professionelle und individuelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte und Apotheker im persönlichen Patientengespräch angesehen werden dürfen. Der Inhalt von Apohilft.de kann, soll und darf nicht verwendet werden, um eigenständige Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen. Unsere Experten vermitteln auf Apohilft.de zwar ihr Expertenwissen, können aber das persönliche und individuelle Gespräch nicht ersetzen. Bei erwähnten Medikamenten oder Wirkstoffen gilt: Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Anzeige