Avatar

Angst krank zu sein/werden. Psychisch kaputt. Hypochonder?

Momentan mache ich mich ziemlich kaputt. Ein Freund von mir hat das Pfeiferrische Drüsen Fieber. Seitdem mache ich mich regelrecht psychisch kaputt mit meiner Angst es auch zu haben.

Kann mir jemand diese Angst schon mal nehmen? Ich war auch schon beim Arzt. Er meinte, dieser Virus sei nichts schlimmes und der Körper heilt einen alleine – ohne sonst irgendetwas zu testen. Ich war sogar früh morgens da ohne etwas gegessen zu haben in Hoffnung, dass er mir Blut abnimmt, Fehlanzeige.

Zudem kommt ein größeres Problem: Ich bin ein richtiger Hypochonder. Ich hatte das schon vor einem Monat bzw.  zwei, dass ich Stechen im ganzen Bauch hatte. Ich war deswegen wieder beim Arzt. Ultraschall wurde gemacht, sehr gut ausgefallen. Leber, Magen etc. alles nachgeschaut, alles super. Mir wurde Blut abgenommen und ich bekam das Ergebnis, dass alle Werte im Top Zustand sind.

Ich bekam etwas ähnliches wie Pantoprazol verschrieben. Ich habe es nicht immer genommen. Arzt meinte, es würde von alleine wieder weg gehen. Ich tippte auf Blähungen und nahm Imogas. Danach wurde es besser. Aber esse ich wieder etwas, dann kommt es zurück.

Es ging ziemlich schnell weg. Ich hatte 1-2 Monate Ruhe (Gott sei Dank). Jetzt habe ich es wieder. Ich ging zu dem Arzt, der wollte nicht, da ich es schon mal hatte und es weg ging. Aber mich packte die Angst und ich bin kaputt und ging erneut hin inklusive dem Virus, den ich haben könnte.

Er meinte, es kommt vom Stress, Angst etc. Was gut sein kann, da ich mich momentan psychisch richtig kaputt mache und nur noch vor Angst am Weinen bin. Ich habe auch einen Kloß im Hals. Er schaute nach und meinte, er sehe nichts und schob es wieder auf die Psyche.

Je mehr ich im Internet suche und je mehr Symptome ich lese, desto mehr bekomme ich. Ich bin mittlerweile mit meinen Nerven, Psyche am Tiefpunkt meines Lebens, da ich noch so jung bin (17) und Angst habe zu sterben.

Der Arzt schlug mir eine Magenspiegelung vor (Panik). Will ich aber nicht machen, da ich weiß, dass es Blähungen oder ähnliches sind. Trotzdem habe ich Angst. Ich hatte es ja schon mal und plötzlich war es weg. Mittlerweile bin ich echt verzweifelt und habe das Gefühl, dass ich einen Moment gar nicht ich selbst bin. Komme mir verloren vor als würde ich komplett neben mir stehen.

Bitte helft mir bei meinem Problem, bin echt fertig. → Antwort zeigen

Ihre Psyche und Ihr Umgang mit Symptomen (bei sich selbst) als auch die Angst sich anzustecken bezeichnen ein Maß, welches man als krankhaft oder zumindest massiv lebensqualitätseinschränkend bezeichnen kann. Aus diesem Grund ist eine Behandlung der nervlichen Ursache die richtige Herangehensweise. Ich rate Ihnen als erstes zur Therapie der Unruhe und Angst mit pflanzlichen oder homöopathischen Mitteln, bevor Sie mit Kanonen auf Spatzen schießen.

Magenbeschwerden: IBEROGAST 3x tägl. 35 Tropfen vor dem Essen

Angstzustände/Unruhe : DYSTO LOGES 3x 1 oder NEUREXAN

Sie sollten mittelfristig darüber nachdenken, ärztlichen Rat wegen Ihrer Verhaltensauffälligkeit einzuholen, bevor es Ihr Leben zu sehr in den Griff nimmt und Sie ein Opfer Ihrer Ängste oder Zwänge werden. Die Beschwerden können gut therapiert werden, aber es gehört eine fachliche Anamnese eines Neurologen dazu, um es auf die richtige Art und Weise zu tun.

Erwähnte Medikamente

  • Frage gestellt:
  • 27. Juni 2015
  • Antwort bearbeitet:
  • 1. Juli 2015

Kommentar schreiben:

E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Apohilft

Aktuelle Top-Fragen:
Pille vergessen - schwanger? | Aphten im Mund loswerden | Cefuroxim Sandoz und Alkohol? | Welche Abnehmprodukte sind gesund?

Apohilft.de ist das Gesundheitsportal, auf dem Experten ihr Wissen und ihren Rat zu den Themen Medizin und Gesundheit kommunizieren. Nutzer haben die Möglichkeit, eigene Gesundheitsfragen zu formulieren und diese von einem Experten (z. B. Arzt oder Apotheker) beantwortet zu bekommen. Apohilft ist kein Portal, auf dem Fragen von Laien beantwortet werden. Bei den Fragen zu Medizin und Gesundheit ist es unumgänglich, Expertenwissen bereitzustellen. Hier einfach Apotheker und Ärzte online fragen. Apohilft bietet hier unabhängige Informationen, die jedoch auf keinen Fall als Ersatz für die professionelle und individuelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte und Apotheker im persönlichen Patientengespräch angesehen werden dürfen. Der Inhalt von Apohilft.de kann, soll und darf nicht verwendet werden, um eigenständige Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen. Unsere Experten vermitteln auf Apohilft.de zwar ihr Expertenwissen, können aber das persönliche und individuelle Gespräch nicht ersetzen. Bei erwähnten Medikamenten oder Wirkstoffen gilt: Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Anzeige