Avatar

Nach Analverkehr Blut im Stuhl mit Schmerz beim Abwischen sowie leichte Inkontinenz

Ich hatte vor circa einem Jahr Analverkehr. Dieser war wohl zu schnell und wurde von mir mit großen Schmerzen abgebrochen. Seitdem habe ich sehr oft Schleim/Schweiß in der Analregion sowie häufig Blut im Stuhl. Zudem tut mir das normale Abwischen oft so stark weh, dass ich auch das abbrechen muss.

Wenn ich ab und an mal auf Toilette gehe, um diese Absonderungen zu entfernen, befindet sich oft Kot mit am Papier. Ich war schon bei 2 Ärzten und einem Proktologen. Dieser hat nur gesagt, mein After sei stark entzündet und mir Zäpfchen gegeben, gebracht hat das nichts. Der andere Hausarzt vermutete Hämorrhoiden und verschrieb mir eine Salbe, welche auch nicht geholfen hat. Der letzte Arzt meinte abwarten mehr nicht.

Ich weiß mir langsam nicht mehr zu helfen. Ich habe deswegen schon kein Sexualleben mehr. → Antwort zeigen

Im Prinzip kann ich nur raten, erneut einen Facharzt aufzusuchen (Proktologen), der sich die Probleme genau ansehen kann. Vielleicht mal eine alternative Meinung einholen und eine neue Diagnose mit Medikation einholen (Cortison und Schmerzmittel in Kombination).

Ich hoffe, Sie finden einen guten Arzt, der Ihnen helfen kann.

  • Frage gestellt:
  • 2. September 2015
  • Antwort bearbeitet:
  • 8. September 2015

Kommentar schreiben:

E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Apohilft

Aktuelle Top-Fragen:
Pille vergessen - schwanger? | Aphten im Mund loswerden | Cefuroxim Sandoz und Alkohol? | Welche Abnehmprodukte sind gesund?

Apohilft.de ist das Gesundheitsportal, auf dem Experten ihr Wissen und ihren Rat zu den Themen Medizin und Gesundheit kommunizieren. Nutzer haben die Möglichkeit, eigene Gesundheitsfragen zu formulieren und diese von einem Experten (z. B. Arzt oder Apotheker) beantwortet zu bekommen. Apohilft ist kein Portal, auf dem Fragen von Laien beantwortet werden. Bei den Fragen zu Medizin und Gesundheit ist es unumgänglich, Expertenwissen bereitzustellen. Hier einfach Apotheker und Ärzte online fragen. Apohilft bietet hier unabhängige Informationen, die jedoch auf keinen Fall als Ersatz für die professionelle und individuelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte und Apotheker im persönlichen Patientengespräch angesehen werden dürfen. Der Inhalt von Apohilft.de kann, soll und darf nicht verwendet werden, um eigenständige Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen. Unsere Experten vermitteln auf Apohilft.de zwar ihr Expertenwissen, können aber das persönliche und individuelle Gespräch nicht ersetzen. Bei erwähnten Medikamenten oder Wirkstoffen gilt: Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Anzeige