Avatar

Amylase-Wert bei 600. Hyperamylasämie gefährlich?

Seit November 2014 hatte ich schon einige Untersuchungen hinter mir, auch der Amylase-Wert ist seit November bis jetzt immer bei 600 im Blut. Normalwert ist ja bis max. 100 im Blut.

Nun die Frage: ist diese Hyperamylasämie gefährlich oder nicht? Brütet sich da irgendetwas aus? Wie gesagt seit November habe ich ca. 5 mal diesen Wert messen lassen, er lag immer zwischen 550 und 620.

Magenspiegelung, Endosonographie, Abdomen CT hatte ich schon alles. Das einzige, was ich habe, ist seit Anfang Januar ein Brennen im Hals und Mund, das nicht mehr weg geht. Speiseröhre ist auch OK lt. Magenspiegelung. Eisen- und Vitamin-B12-Mangel habe ich auch nicht. Mir macht der Wert trotzdem ein wenig Angst. Was denken Sie? → Antwort zeigen

Erhöhte Amylasewerte im Blut werden gelegentlich beobachtet als Nebenwirkung von Diuretika, wie zum Beispiel HCT (Hydrochlorothiazid).

Folgende Fragen sollten Sie mir in den Kommentaren beantworten:

  1. Nehmen Sie irgendwelche Arzneimittel als Dauermedikation ein?
  2. Haben Sie eine Krankheitsvorgeschichte?
  3. Was sagt der behandelnde Arzt zu den erhöhten Werten?
  4. Wie kamen Sie darauf diesen Wert überhaupt prüfen zu lassen, lief das analog zu einer anderen Untersuchung?

→ 2 Kommentare zeigen

  • Frage gestellt:
  • 20. April 2015
  • Antwort bearbeitet:
  • 21. April 2015

Kommentare

  1. hallo, nein nehme keine medikamente ein.
    bei einer normalen gesundenuntersuchung wurde blut abgenommen, auch wegen rückenschmerzen . ich bin 35, habe keine krankenvorgeschichte.
    kann der wert durch eine gastritis erhöht sein vielleicht? Da bei mir im oberen magenbereich eine hochgradige gastritis bei einer magenspiegelung festgestellt wurde, die nun mit pp blockern behandelt wird, vorher hatte ich keine medikamente eingenommen, wie die amylase so oft gemessen wurde.. Die meinungen der ärzte sind unterschiedlich… sie stieg auch nicht in den letzten monaten… in einem halben jahr werde ich sie nochmals kontrollieren lassen denke ich…. man liest ja so viel im internet….
    lg

Kommentar schreiben:

E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Apohilft

Aktuelle Top-Fragen:
Pille vergessen - schwanger? | Aphten im Mund loswerden | Cefuroxim Sandoz und Alkohol? | Welche Abnehmprodukte sind gesund?

Apohilft.de ist das Gesundheitsportal, auf dem Experten ihr Wissen und ihren Rat zu den Themen Medizin und Gesundheit kommunizieren. Nutzer haben die Möglichkeit, eigene Gesundheitsfragen zu formulieren und diese von einem Experten (z. B. Arzt oder Apotheker) beantwortet zu bekommen. Apohilft ist kein Portal, auf dem Fragen von Laien beantwortet werden. Bei den Fragen zu Medizin und Gesundheit ist es unumgänglich, Expertenwissen bereitzustellen. Hier einfach Apotheker und Ärzte online fragen. Apohilft bietet hier unabhängige Informationen, die jedoch auf keinen Fall als Ersatz für die professionelle und individuelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte und Apotheker im persönlichen Patientengespräch angesehen werden dürfen. Der Inhalt von Apohilft.de kann, soll und darf nicht verwendet werden, um eigenständige Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen. Unsere Experten vermitteln auf Apohilft.de zwar ihr Expertenwissen, können aber das persönliche und individuelle Gespräch nicht ersetzen. Bei erwähnten Medikamenten oder Wirkstoffen gilt: Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Anzeige